Auf nach Wismar zur Bruty – 5.-7. Juni 2020

Endlich können wir zur Bruty und sie aus dem Bootsland abholen. Wir haben bei der Yachtwerft Ostsee einige Arbeiten ausführen lassen. Bruty ist inzwischen 17 Jahre alt. Mit uns wurde sie stark gefordert und da hat sie es verdient, mal richtig schön gemacht zu werden. So wurde das Unterwasserschiff aufgearbeitet und hat fünf Schichten mit Osmoseschutz bekommen, das Teak wurde aufgearbeitet, das Ruder wurde überarbeitet, ein Inverter und eine automatische Bilgenpumpe wurde eingebaut. Der Inverter macht aus 12 V -> 230 V und so können wir nun vor Anker auch Geräte nutzen, die mehr als 12 V benötigen. Die Bilgenpumpe haben wir zusätzlich zu unserer herkömmlichen Pumpe einbauen lassen. Da diese zum einen leistungsstärker ist und sich zum anderen automatisch anschaltet, wenn Wasser im Schiff ist. Ich hoffe sehr, dass dieser Einbau unnötig war.

Teakdeck wurde aufgearbeitet und ist richtig toll geworden.

Als Krönung haben wir von der Yachtwerft als Dank für unseren Auftrag auch noch tolle Geschenke bekommen.

Geschenke, Geschenke juhu

Die Yachtwerft Ostsee hatte unser Boot fast komplett ausgeräumt und nun mussten wir alles wieder einräumen. Der Inhalt drei riesiger Holzkisten, die mit einem Gabelstapler antransportiert wurden, mussten nun wieder auf der Bruty verteilt werden. Also unser Boot ist echt ein Raumwunder. Nach ca. 3 Stunden war alles an Ort und Stelle und die meisten Fächer und Bilgen sind noch leer.

Aber wir waren groggy und schlurften ins nahe Brauhaus. Dort haben wir ganz gut gegessen und sehr leckeres Bier und noch leckeren Whisky getrunken. Der wird hier destilliert. Es gibt zwei Wismarer Whiskysorten. Und der günstigere hat uns richtig gut geschmeckt. Schön torfig.

Zur Stadt Wismar kann man nur sagen, es ist eine Reise wert. Die Stadt ist wirklich allerliebst. Wie alle Hansestädte finde ich. Die haben ein tolles Flair.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.